Siegerehrung Science Day

Den Abschluss des ersten Science Days am RBG bildete ein Quiz, in dem die Forscherinnen und Forscher ihr neu erworbenes Wissen aus den Workshops zeigen konnten. Dabei waren tolle Sachpreise wie Roboter, Kugelstoßpendel, Herzen und Experimentiersets zu gewinnen.


Die Gewinner sind:
7a: Michela de Filippo, Chiara Kielnhofer, Noah Kürbis, Engin Ünel
7b: Enes Fauß, Leo Hermle, Aaron Kurz, Georg Riempp
7c: Hanna Dietz, Philipp Kurzenberger, Nick Nerbel, Lara Noller
7d: Niilas Fischer, Zeynep Günaydin, Ellis Neubert, Eslem Tuncel


Wir gratulieren ganz herzlich und wünschen weiterhin viel Freude am naturwissenschaftlichen Arbeiten!

Schulsozialarbeit – Jasmin Haller und Koka grüßen!

Hallo, ich bin Jasmin Haller, die neue Schulsozialarbeiterin am Berg!
Ich bin für Euch und die JKR zuständig. Mein Hauptjob ist es, alle Schülerinnen und Schüler, Eltern sowie Lehrerinnen und Lehrer bei individuellen Fragestellungen zu beraten. Zudem biete ich auch Projekte mit einzelnen Klassen an.

Meine Hündin Koka (geb. 01.08.2021), Labradoodle-Lagotto Romagnolo Mischling, befindet sich derzeit in professioneller Ausbildung zum Therapiehund und darf entsprechend ihres Ausbildungsgrades eingesetzt werden. Das heißt, sie unterstütz mich, wenn gewünscht, bei meiner Arbeit!

Ich freue mich, in der nächsten Zeit die gesamte Schulgemeinschaft kennenzulernen!

Meine Kontaktmöglichkeiten: Dienstag bis Donnerstag, 8.00 Uhr bis14 Uhr,
Mobil: 015167848624, Telefon: 07024-9200237, E-Mail: jasmin.haller@kjr-esslingen.de

Einladung zum Informationsabend der beruflichen Orientierung

„Rundum Beruflich Gestärkt“ am RBG

Die Berufswahl des eigenen Kindes ist ein spannender Prozess, der bereits früh im Elternhaus und in der Schule beginnt. Das Robert-Bosch-Gymnasium unterstützt mit der Berufs- und Studienorientierung, kurz BOGY, Jugendliche dabei, frühzeitig das richtige Studium und den passenden Beruf zu finden.
Im Rahmen der von der Kultusministerin Theresa Schopper initiierten Woche der beruflichen Orientierung möchten wir den Eltern unserer Schülerinnen und Schüler einen Einblick in unsere Angebote zur Berufsorientierung sowie deren Verankerung innerhalb und außerhalb des Unterrichts geben. Der Informationsabend mit kurzem Vortrag über das Curriculum am RBG durch unsere Koordinatorinnen von BOGY und einer sich anschließenden Ausstellung zu verschiedenen Modulen stellt Eltern vor, welche berufliche Bildung ihre Kinder erhalten. Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte stehen für einen Austausch während der Vernissage zur Verfügung und gewähren vertiefte Einblicke in die Schwerpunkte der Berufsorientierung am RBG.

Termin: 7. Juli 2022, 19 Uhr
Ort: Aula des Robert-Bosch-Gymnasiums

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Talk am Berg zum Thema „GAP YEAR“ (23.05.2022)

Claus König mit allen Referenten/-innenNach pandemiebedingter Pause konnte am vergangenen Montag (23.05.2022) endlich wieder ein „Talk am Berg“ zum Thema Gap Year stattfinden. Zahlreiche Vortragende, die meisten davon ehemalige Abiturientinnen und Abiturienten, teilten ihre Erfahrungen mit ca. 50 interessierten Gästen und berichteten darüber, was sie in der Zeit zwischen Schule und Studium oder Ausbildung erlebt hatten. 

Die Veranstaltung begann mit einem neuen Themenfeld in der Vortragsreihe – einem Vortrag zu ihrer Zeit bei der Bundeswehr von Niklas Ballert und Jonas Thumm. Grundlagen der Bewerbung, das Verfahren der Musterung oder auch sportliche Voraussetzungen wurden thematisiert, in „Bundeswehrmanier“ äußerst klar strukturiert erläutert und mit persönlichen Anekdoten und Tipps untermauert.

Ein weiteres großes Themenfeld waren soziale und Freiwilligendienste, vorgestellt durch Jonas Thumm (FÖJ), Elisa Hauk und Alisa Zaiser (FSJ und BFD) sowie Hannah Fritz (Freiwilligendienst).

Vom Survival Seminar im FÖJ bis hin zur täglichen Arbeit an der Gartenschule Wendlingen oder auch im Jugendhaus Nürtingen war alles vertreten. Konkrete Hinweise bezüglich der Bewerbung und Kontaktaufnahme (zum Beispiel mit dem Kreisjugendring Esslingen) gab es inklusive! Hanna Fritz, die sieben Monate in Nepal eine Schule unterstützte, gab hilfreiche Tipps zu den Basics Auslandskrankenversicherung, Visum, Kindergeld und Finanzen vor Ort. Auch die Unterschiede zwischen den Kulturen hob die Lehramtsstudentin hervor.Frau Ecker begrüßt die Gäste und Referenten/Referentinnen

Grüße aus Magdeburg und Polen gab es von Lena-Marie Mang (ehemalige RBG-Schülersprecherin), die dort ein FSJ Kultur an einer Gedenkstätte absolviert hat und Kathrin Malhofer, die die vergangenen Monate sozial in Krakau aktiv war.

Ebenfalls neu aufgenommen im Programm dieses Jahr war der Bereich „Praktikum“ nach dem Abitur. Finn Schröter bot einen Einblick in vier technische Praktika, die er im Vorfeld seines Mechatronikstudiums absolviert hatte. Hierbei konnte er sich beispielsweise Kenntnisse im CNC-Drehen und -Fräsen, in der Agrartechnik, der Kfz-Mechanik sowie in der Fertigung von Elektroverbrennern aneignen. Finns zentraler Tipp an die Gäste: „Bewerbt euch initiativ, nutzt später die gesammelten Bescheinigungen und knüpft Kontakte!“

Zwei weitere Referentinnen, Hannah Pfeiffer und Clarissa Morgenstern, berichteten von ihren Erfahrungen als AuPair in England und USA. Sie gaben Einblicke in Bezahlung, Vermittlungsagenturen und ihren typischen Tagesablauf. „Lasst euch nicht allein vom Ort blenden, tretet in Kontakt und wählt eine sympathische Gastfamilie!“, so Clarissas Ratschlag an das Publikum.

Als Vertreterin des Bereichs Work & Travel hatte sich Karina Fritschle, aktuell Referendarin der Mathematik und Physik am RBG, dazu bereiterklärt, von ihrer Fahrradreise durch Neuseeland zu berichten. Wie findet man Jobs in Übersee? Was muss in das Reisegepäck? Wieso ist eine Fahrradreise so besonders? All diese Fragen wurden beantwortet!

Ergänzt wurden die Erzählungen von Janina Würth (ebenfalls ehemalige RBG-Schülersprecherin), die gerade erst mit dem Fahrrad bis nach Verona gefahren war. Sie sprach wichtige Themen wie z.B. Impfungen, eine Generalvollmacht für Eltern und die Einsamkeit und Gefahren bei einer Radreise an.

Dieser lange und informativen Abend wurde immer wieder durch humorvolle Anekdoten und Witze aufgelockert, die Zuhörer wurden durch die gute Vorbereitung und Spannung mitgerissen. Obwohl die berichteten Erfahrungen sehr individuell waren, konnten die Gäste viel mitnehmen und ihre eigenen Pläne durch das Gehörte erweitern oder konkretisieren.
Durch das große Engagement der Referentinnen und Referenten und die gute Organisation von Herrn König und seiner Schulentwicklungsgruppe war der Abend besonders vielfältig, interessant und ein voller Erfolg!

Briefmarathon 2021 – Schreib für die Freiheit!

Am 10. Dezember wird alljährlich der Tag der Menschenrechte gefeiert. Es handelt sich um einen internationalen Gedenktag, der an die Verkündung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte durch die Vereinten Nationen im Jahr 1948 erinnert.

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International nimmt diesen Tag zum Anlass, auf weltweite Menschenrechtsverletzungen hinzuweisen. Im Zuge eines Briefmarathons werden Menschen dazu ermutigt, Solidaritätsbriefe an Menschen zu schreiben, deren Rechte verletzt werden. Es werden Menschen dazu ermutigt, Empörung zum Ausdruck zu bringen und Appelle an die jeweiligen Regierungen zu richten. Das Ziel ist es, Aufmerksamkeit zu gewinnen und Regierungen unter Druck zu setzen, mit der Hoffnung, dass zu Unrecht Verurteilte befreit oder vor einer Hinrichtung bewahrt werden.

Erfreulicherweise kann Amnesty International bereits einen ersten Erfolg der diesjährigen Aktion vermelden: Der Gewerkschafter und Menschenrechtsverteidiger aus Guatemala Bernardo Caal Xol wurde nach über vier Jahren unrechtmäßiger Haft aus dem Gefängnis entlassen, nachdem sich Menschen auf der ganzen Welt im Rahmen des Briefmarathons für seine Freilassung eingesetzt hatten.

Auch Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 und der Jahrgangsstufe 2 des RBGs haben im Ethik-Unterricht Briefe unter anderem an Bernardo Caal Xol geschrieben und wir freuen uns, einen (wenn auch winzigen) Beitrag zu etwas mehr Gerechtigkeit auf der Welt geleistet zu haben.

Nächstes Jahr sind wir mit Sicherheit wieder dabei!