Allgemeines zum Bogy

Berufs- und Studienorientierung am Robert-Bosch-Gymnasium

Das Konzept der Berufs- und Studienorientierung am Robert-Bosch-Gymnasium basiert auf der Idee, dass die Schülerinnen und Schüler während ihrer gesamten Schullaufbahn am RBG dieselben Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Berufs- oder Studienwahl haben. Seit 2012 sind Frau Jung und Frau Völker die Ansprechpartnerinnen für die Berufs- und Studienorientierung, die alle Module und Termine organisieren und sowohl für Schüler, Eltern und andere Lehrer, als auch Außenstehende bei Fragen zur Verfügung stehen.

Unser BoGy-Konzept am RBG umfasst verschiedene Module:

Schon in Klasse 5 wird bei den Schülerinnen und Schülern für den Boys-/Girl’s-Day geworben, denn auch wenn in diesem Alter noch keine Berufsentscheidung getroffen wird, so besteht hier noch die Chance, Rollenstereotype zu durchbrechen und beispielsweise Mädchen für typische Jungenberufe zu begeistern. Auch in den weiteren Schuljahren haben die Schülerinnen und Schüler weiterhin die Möglichkeit, am Boys-/Girl’s-Day teilzunehmen.

Das nächste Modul findet in Klasse 9 statt, wo mit den Bildungspartnern Bewerbertrainings durchgeführt werden. Dies findet parallel zum Thema Bewerbung im Fach Deutsch statt und soll zudem helfen, dass die Schülerinnen und Schüler im Falle eines Schulabgangs, aber auch mit Blick auf ihr Berufspraktikum, gut vorbereitet sind. In diesem Schuljahr wird auch das BoGy-Praktikum vorgestellt und der BoGy-Kompass ausgeteilt, damit die Schülerinnen und Schüler sich frühzeitig für einen Praktikumsplatz bewerben können. Siehe auch Bildungspartner.

In Klasse 10 findet dann der Hauptteil der Berufs- und Studienorientierung statt: Neben dem BoGy-Praktikum, das immer in der Woche vor den Herbstferien stattfindet (und in die Ferien hinein verlängert werden kann), finden hier verschiedene weitere Termine statt. Vor ihrem Praktikum erhalten die Schüler und Schülerinnen im Rahmen des Unterrichts die notwendigen Informationen zu den Anforderungen an den Bericht und werden im Rahmen eines „BoGy-Knigge“ auf das Praktikum vorbereitet. Nach der Praktikumswoche müssen sie einen Bericht zu ihrem BoGy abgeben, in dem sie das Unternehmen vorstellen, ihre Praktikumswoche zusammenfassen und ihre Erwartungen und Erfahrungen reflektieren.

Zu den weiteren Terminen gehört neben „klassischem“ Unterricht zu Bereichen wie den eigenen Fähigkeiten, Interessen und Werten und Berufsrecherchen auch ein Termin mit der Arbeitsagentur sowie ein Besuch der MINT-Studienbotschafter.

Zudem findet alle zwei Jahre ein Berufsinformationsabend statt, bei dem verschiedene Referenten ihre Berufe vorstellen. Wenn sich Referenten finden, wird dies durch einen Studieninformationsabend, bei dem ein Studienberater referiert, ergänzt. Mittlerweile wird das Angebot (im Wechsel) durch eine Baumesse ergänzt, in deren Rahmen speziell Berufe aus der Baubranche vorgestellt werden.

In der Jahrgangsstufe 1 wird nochmals konkreter über ein Studium informiert. Dafür kommen im Herbst die Studienbotschafter des Landes Baden-Württemberg an die Schule und stellen die verschiedenen Hochschultypen vor. Diese Veranstaltung dient zudem der Vorbereitung für den Studientag im November (immer am Buß- und Bettag), an dem alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 1 teilnehmen. Eine zweite Teilnahme in der Jahrgangsstufe 2 ist optional.

Das Angebot für die Jahrgangsstufen wird durch BEST-Seminare ergänzt, die teilweise auch an der Schule stattfinden können (Frau Jung+Tandempartner/-in).

Die Berufs- und Studienorientierung im Überblick:

Berufs- und Studienorientierung im Überblick: