Digitalisierung

IT-Infrastruktur am RBG

Am 24.3.2021 erhielten das RBG für den Medienentwicklungsplan der Schule (MEP) das Freigabezertifikat, sodass die von der Bundesregierung zur Verfügung gestellten Mittel abgerufen werden können.

Seit 2019 werden alle Stockwerke über Glasfaserkabel mit Daten vom Server versorgt. Dieser wurde im Mai 2021 in einen klimatisierten Raum verlegt und wird gemeinsam mit der Johannes-Kepler-Realschule genutzt.

Die Daten werden über gemanagte Switches verteilt. Über mehrere VLAN´s lassen sich dadurch die einzelnen Netzbereiche datenschutzkonform voneinander trennen. Darüber hinaus besteht über campusfähige Accesspoints eine sehr gute WLAN-Ausleuchtung in fast allen Klassenzimmern.

Wie am 26.11.2021 in der Wendlinger Zeitung zu lesen war, wird der Ausbau der Breitbandanschlüsse mit 238 000€ gefördert werden. Damit wird in den kommenden Jahren dieser Engpass endlich behoben werden.

Hardware am RBG

Seit dem Jahr 2019 verfügt die Schule in vier naturwissenschaftlichen Fachräumen jeweils über 20 Laptops. Für Schülerreferate liegen im Lehrerzimmer baugleiche Geräte bereit.

Über das Sofortausstattungsprogramm im Sommer 2020 hat das RBG ca. 70 Tablets erhalten, die an Schülerinnen und Schüler mit technischem Bedarf ausgegeben werden. Diese haben in den Fernlernunterrichten sehr geholfen und förderten die Bildungsgerechtigkeit. Es gibt einen kleineren Anteil nicht ausgegebener Geräte, die als mobile Geräte mit in die Klassenzimmer genutzt werden können. Im Sommer 2021 erhielten fast alle Lehrkräfte Dienstgeräte und müssen entsprechend nicht mehr mit privaten Geräten arbeiten. Bei der Wahl der Geräte unterstütze die Firma HPS aus Köngen.

Es gibt zwei PC-Räume, von denen einer auch höheren Anforderungen für Videoschnitt und Bildbearbeitung gerecht wird, die für das Schneiden der Musicals und die Erstellung der beliebten Jahrbücher genutzt werden.

Digitale Klassenzimmer am RBG

Mit den Geldern aus dem Digitalpakt werden die Klassenzimmer so umgebaut, dass zukünftig über ein Medienpult für die Lehrkräfte die Präsentationen für alle gängigen Systeme einfach steuern lässt. Die Projektionsflächen werden so vergrößert, dass auch bei 6m Sitzabstand noch ein sehr gutes Bild besteht. Am 13.12.2021 sollen die ersten Räume fertiggestellt werden.

Zusätzlich wird ein Raum so ausgestattet, dass Aufnahmen der Unterrichtssituation mit Bild- und Ton vorgenommen werden können.

Auf einem Stockwerk kann ein 86-Zoll-Touchscreen-Display sowohl für Besprechungen als auch in Klassenzimmern für Präsentationen oder interaktive Inhalte genutzt werden.

Als zentrale Kommunikationsplattform nutzt das RBG die Teams-Plattform – nicht nur im Fernlernunterricht.

Lernen „digital“

In Klasse 5 lernen die Kinder im Fach Medienerziehung Grundlegendes zur Mediennutzung aber auch zur Textverarbeitung. In Klasse 7 werden im „Aufbaukurs Informatik“ über Scratch eine Programmiersprache erlernt sowie erste Einblicke in Algorithmen und die Codierung zum Informationsaustausch gewonnen. In der Kursstufe können diese dann in einem Basiskurs vertieft werden.

Darüber hinaus gibt es seit diesem Schuljahr eine Coding-AG, die Herr Dr. Klinger, ein ehemaliger Mitarbeiter der Firma Festo, in seinem Ruhestand anbietet. Hier erfassen die Kinder spielerisch über Scratch das Programmieren.

Im Fach NwT wird mit Mikrocontrollern gearbeitet. In fast allen Klassenstufen wird der Arduino eingesetzt, für Projekte stehen aber auch Raspberry Pis zur Verfügung. Für Freude sorgen unsere 3D-Drucker immer dann, wenn ihre Ausdrucke so aussehen, wie sich das die Schülerinnen und Schüler bei der Programmierung ausgedacht hatten.

Wer darüber hinaus sich mit technischen Dingen beschäftigen will, darf sich auch mit App-Programmierung bei Herrn Schlipf oder in der Forscher-Werkstatt bei Herrn Klein die Zeit versüßen.