Radhelmaktion

Radhelmaktion in Klasse 6 (03./04.02.2020)

Vergangenen Montag und Dienstag, 03. und 4. Februar,  führten alle sechsten Klassen des Robert-Bosch-Gymnasiums zwei Schulstunden lang eine Radhelmaktion durch, bei der die Polizei Reutlingen die Schüler über das Verhalten im Straßenverkehr aufklärte.

Gleich zu Beginn der Aktion wurde ausführlich darauf hingewiesen, wie wichtig es ist, immer einen Helm beim Fahrradfahren zu tragen. Denn unser Gehirn ist das Wichtigste, das wir haben. Wenn unser Gehirn zu Schaden kommt, kann es durchaus passieren, dass man nicht mehr richtig sprechen oder sich nicht daran erinnern kann, was in der Vergangenheit passiert ist. Außerdem muss man mit einer Behinderung rechnen oder im schlimmsten Fall sogar damit, dass man bei einem Fahrradunfall stirbt. Man sollte also immer einen Helm tragen, da dieser viel Schlimmes verhindern kann. Er sei eine zusätzliche Schutzhülle für den Kopf, so eine anwesende Polizistin. 
Um dies zu verinnerlichen, führten die Schüler unter anderem einen Versuch durch, in welchem sie ein rohes Ei mit einer weißen Schutzhülle etwa aus 2 Metern Höhe auf den Boden fallen ließen. Es passierte nichts. Als sie aber das rohe Ei ohne Schutzhülle fallen ließen, zerbrach das Ei. Dieses Ei symbolisierte unseren Kopf. 
Anschließend wurden die 6. Klässler in zwei Gruppen aufgeteilt. In einem Klassenraum stand ein Fahrradsimulator. Um dessen Reaktionstest zu bestehen, mussten die Schüler innerhalb einer Sekunde auf eine simulierte Gefahrensituation reagieren. Mit einer Geschwindigkeit von etwa 25 km/h sollten die jungen Fahrradfahrer fahren und dann abrupt bremsen. 
Währenddessen begab sich die andere Gruppe in Begleitung eines Polizisten auf den Schulhof. Dort lernten die Schüler spielerisch, wo sich der tote Winkel eines LKWs befindet. Dazu durfte eine Schülerin im LKW Platz nehmen, während sich die anderen um den LKW herum verteilten. Die Schülerin durfte dann beschreiben, wen sie wahrnehmen konnte. Anschließend stellten sich vier Schüler in den toten Winkel, was zeigte, wie schnell ein Radfahrer übersehen werden kann.

Folgendes gaben die Polizisten den Sechstklässlern noch mit auf den Weg:

  • Sei achtsam im Straßenverkehr, auch dann, wenn dir die Vorfahrt genommen wird!
  • Schaue während der Fahrt nicht auf dein Smartphone. Dein Blick geht geradeaus auf die Straße!
  • Die Umgebung ist auch eines der größten Ablenkungsmanöver. Lass dich nicht von ihr ablenken!

 

von Anne-Marie Pfleiderer (Klasse 6c)

Loader Wird geladen...
EAD-Logo Es dauert zu lange?
Neu laden Dokument neu laden
| Öffnen In neuem Tab öffnen

Download [135.21 KB]