Aktuelles

Spendenaufruf: Legosteine für Projektworkshop am RBG gesucht

Für einen sogenannten „Scrum Workshop“ in den NwT-Klassen der achten Jahrgangsstufe am Robert-Bosch-Gymnasium Wendlingen werden Legosteine unterschiedlichster Art und Farbe gesucht.
Damit die Schülerinnen und Schüler lernen, in Projekten strukturiert und zielorientiert vorzugehen, wird in Klasse 8 eine Planungssimulation mit Legosteinen durchgeführt. Die Erfahrungen aus dem Lego-Workshop können die Schülerinnen und Schüler später auf jedes reale Projekt, sei es schulisch, privat oder im Berufsleben übertragen.
Die RBG-Bildungspartner Netze BW und Bridging-IT unterstützen diese besondere Einführung in die Methode der Projektplanung.

Abgegeben werden können die Legospenden am Donnerstag, 05.11.2020 zwischen 18:00 und 19:00 Uhr am Haupteingang des Robert-Bosch-Gymnasiums bei NwT-Kollegin Julia Katzenberger. Wir bitten um die Beachtung der Hygieneregeln und freuen uns auf Ihre Lego-Spende!

Suchtprävention: Theater-Premiere(n) am RBG

Am Donnerstag, den 15.10.2020, gab es gleich zwei Theater-Premieren am RBG. Die Erste fand morgens für die Neuntklässler statt. Das Theaterstück „Alles easy!?“ der Präventionstheatergruppe „Mach was“ wurde zum ersten Mal von den Schauspielern Monika Wieder und Gerald Bauer live vor Publikum aufgeführt – natürlich unter den aktuellen Corona-Bestimmungen. Durch das intensive Spiel der Schauspieler wurde auf humorvolle und lehrreiche Weise über alle Themen rund um Cannabis aufgeklärt. Die Schüler-/innen waren auch in den anschließenden theaterpädagogischen Aufarbeitungen in den Klassen sehr interessiert und aufgeschlossen. Diese live-Premiere des Stücks war eigentlich schon im Frühjahr im Rahmen der Suchtpräventionstage als Elternabend geplant.

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie wurde die zweite Premiere an diesem Tag in Form eines „Online-Elternabends“ veranstaltet. Für den technisch reibungslosen Ablauf am RBG sorgte die Lehrerin Frau Alissa Sellner. Zunächst wurde am Donnerstagabend das Theaterstück online für zuvor angemeldete Eltern präsentiert. Anschließend bestand die Möglichkeit, in einem Live-Video-Chat an die am RBG Anwesenden Fragen zu stellen. Als Ansprechpartner waren am Donnerstagabend die Schauspielerin Monika Wieder, Christiane Heinze (Beauftragte für Suchtprophylaxe/Kommunale Suchtbeauftragte vom Landratsamt Esslingen), Schulleiterin Karin Ecker und die Präventionslehrkräfte Iris Erb und Martin Silber vor Ort. Zugeschaltet waren auch die zwei Schülerinnen Lena-Marie Mang und Clara Schwarzenberg der Suchtpräventions-AG, die ihren Blickwinkel auf die Thematik einbrachten. Monika Wieder erzählte von ihren Erfahrungen während der Gespräche mit den Schülern/-innen am Morgen und Christiane Heinze informierte über ihre Erfahrungen im Landkreis Esslingen, auch mit Blick darauf, was junge Menschen tun können, um nicht in die Sucht abzugleiten.      

Auch wenn online-Veranstaltungen den direkten Kontakt erschweren und das unmittelbare Erleben des Theaterstückes nicht wiedergeben können, so wurde von den teilnehmenden Eltern die Möglichkeit, das Theaterstück als Familie gemeinsam zu Hause zu erleben, als sehr positiv angesehen. In Zeiten von Corona ist das eine Möglichkeit, die sicher des Öfteren noch angeboten wird.  Wir danken allen Beteiligten für diese beiden gelungenen Veranstaltungen!

Theaterstück und Online-Elternabend mit digitalem Publikum

Korrespondenzzirkel Stuttgart

Zehn Schülerinnen und Schüler der Begabtenförderung haben im letzten Schuljahr erfolgreich am Korrespondenzzirkel der Universität Stuttgart teilgenommen.
In sechs Serien waren Aufgaben zu den Themen Kryptographie, Konstruktionen, Kombinatorik, Zahlentheorie, Kettenbrüche und Logik zu bearbeiten. Mit dabei waren Luka Dzalto, Philipp Brodbeck, Kai Wess, Maxim Fürstmann, Lara Kern, Jannis Reinecke, Mia Großmann, Katharina Kennel, Elli Großmann und Bianca Sailer.
Dabei belegte Luka Dzalto, jetzt 8e, Platz 2 unter allen Einsendungen zur Klassenstufe 7-8 an der Universität.

Herzlichen Glückwunsch!

Karin Ecker, Luka Dzalto (Klasse 8e) und Katja Zimbelius

Fahrradreparatur selbst gemacht– „Fahrradstele“ am RBG eingeweiht

Passend zur brandneuen Auszeichnung „Fahrradfreundliche Schule“ ist das Robert-Bosch-Gymnasium Wendlingen nun auch um ein weiteres „Fahrrad-Gadget“ reicher. Am Montag, 5. Oktober, eröffneten Schulleiterin Karin Ecker und Sicherheitsbeauftragte Katja Zimbelius die neue Fahrradreparaturstation auf dem Schulhof. Mit dabei war ebenfalls die SMV, vertreten durch Schülersprecher/-innen und Verbindungslehrer-/innen, sowie Joachim Vöhringer, Leiter des Amts für Familie, Bildung und Soziales der Stadt Wendlingen. An dieser Stelle möchten wir uns nochmals herzlich beim Förderverein des RBG bedanken, der uns mit der Finanzierung der Stele einen großen Wunsch erfüllt hat.
Sehr viele Schülerinnen und Schüler kommen täglich mit dem Fahrrad zur Schule und das RBG erfüllte bereits vor der Zertifizierung viele Kriterien der Auszeichnung. Seit jeher wird Verkehrserziehung am RBG großgeschrieben: Vor allem in den Klassenlehrerstunden der Klassen 5 werden die Schülerinnen und Schüler aufgeklärt, mit dem „Kidspass“ absolvieren sie unter anderem einen Fahrradworkshop. Die Radhelmaktion „Schütze dein Bestes“ mit der Polizei Reutlingen in Klasse 6 und die Beleuchtungskontrollen durch Oberstufenschüler-/innen im Herbst sind dabei essenzieller Teil des Selbstverständnisses als „Fahrradschule“. Fast 20 Lehrerinnen und Lehrer fahren regelmäßig mit dem Rad ans RBG und freuen sich ebenfalls über die Zertifizierung. Darüber hinaus ist die Höhenstraße verkehrsberuhigt, es gelten temporäre absolute Halte- und Parkverbote. Vergangenen Juli war es dann soweit, das RBG erhielt den Titel „Fahrradfreundliche Schule“ und hatte bereits zuvor die Fahrradfreundlichkeit im Leitbild der Schule verankert.
Wir wünschen allen Radlerinnen und Radlern eine sichere Fahrt!