Aktuelles

Mit dem richtigen Werkzeug zur Bildungspartnerschaft

Neue Bildungspartnerschaft am RBG

Mit großer Freude konnten wir am Montag, dem 08. April ein weiteres Mitglied in unsere RBG-Bildungspartnerfamilie aufnehmen.

Mit der Firma TTS Tooltechnic Systems gewinnen wir nicht nur im Bereich der Berufsorientierung praktische Unterstützung sondern auch fachliches Know-How, welches direkt in einem Kooperationsprojekt für den Basiskurs NWT verwirklicht wird. Dabei motorisieren die Schülerinnen und Schüler ein Bobbycar mithilfe von Festool-Akkuschraubern, um am Ende des Schuljahres damit ein Rennen auf dem Schulhof zu fahren. Der Einstig ins Projekt wird durch Vertreter von des Bildungspartners begleitet, die den Schülerinnen und Schülern während ihrer Projektarbeit im Bereich der Antriebstechnik auch als Expertenrat zur Verfügung stehen.

Außerdem ist im Rahmen der Berufsorientierung eine Betriebsbesichtigung geplant, bei der die Schülerinnen und Schüler Einblicke in die Produktionsstätte in Weilheim erhalten und so Automatisierungstechnik in der Praxis erleben.

Wir bedanken und bei Herrn Hartmann von TTS Tooltechnic Systems, bei Frau Schnabel und Frau Roth von der IHK, die uns bei Bildungspartnerschaften begleiten und unterstützen. Weiterer Dank geht an Herrn Kirchmeier, Frau Zimbelius und Frau Tietz für die Organisation der neuen Partnerschaft sowie Herrn Klein und Frau Katzenberger für die Planung des spannenden NwT-Projekts.

  

Dominik Forcht ist Schulsieger des „Diercke Wissen“ Geographie-Wettbewerbs

Welcher Fluss fließt durch Amsterdam? Wer sind die wichtigsten Handelspartner Deutschlands? Das sind nur zwei Fragen, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Diercke-Geographie-Wettbewerb beantworten mussten. Einige Schülerinnen und Schüler konnten sich dabei durch besonders breites Wissen über Unterrichtsinhalte hinaus auszeichnen:  Dominik Forcht (Klasse 10c) gewann in diesem Jahr den Geographie-Wettbewerb und kann sich noch für das niedersächsische Landesfinale von Deutschlands größtem Geographiewettbewerb qualifizieren.

Beim Wettbewerb der Jahrgänge 7-10 erreichte er in mehreren spannenden Runden den 1. Platz. Wie immer waren die Fragen ganz schön kniffelig und haben die Themenbereiche Deutschland, Europa, Welt und ganz aktuelle Themen der Geographie wie zum Beispiel zur Gesellschaft abgefragt. Nachdem Dominik den Erfolg auf Klassenebene erreichte, wurde er im Finale der Klassensiegerinnen und -sieger insgesamt Erster! Wir gratulieren Dominik und drücken ihm die Daumen für die nächste Wettbewerbsstufe zum Geographie-Olymp!

Schritt für Schritt zum Wunschberuf – aber wie gehe ich es an?  

Da sich viele Schülerinnen und Schüler eben diese Frage in Bezug auf ihre berufliche Zukunft stellen, fanden im Rahmen der RBG-Berufsorientierung im März zwei wegweisende Veranstaltungen für die Klassenstufe 9 statt.

Zunächst besuchte uns Bettina Ehni, Kooperationspartnerin der Agentur für Arbeit, am 4. und 5.März, um den Schülerinnen und Schülern in einer gelenkten Recherche die vielen Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten näher zu bringen. Dabei werden die Interessen und Fähigkeiten der jungen Erwachsenen besonders in den Vordergrund gestellt. Auf der Basis ihrer Interessen konnten die Schülerinnen und Schüler dann nach interessanten Berufsfeldern recherchieren und die Anforderungen kennenlernen. Einige Anwesende konnten sich so bereits auf den Weg zu einem Praktikumsplatz für das BO-Praktikum im kommenden Oktober machen. Frau Ehni stand dabei allen mit Rat und Tat zur Seite.  

Um nun die Bewerbungsphase weiter zu unterstützen, fand am 18. März für alle Neuntklässler und Neuntklässlerinnen ein Bewerbungstraining mit unserem Bildungspartner, der AOK, statt. Wir durften Herrn Ehret, Ausbildungsleiter der AOK Mittlerer Neckar, und Frau Ott, die sich kurz vor dem Abschluss ihrer Ausbildung bei der AOK befindet, bei uns am RBG begrüßen. Sie brachten den Schülerinnen und Schülern mit Elan und vielen praktischen Tipps das Thema Bewerbung, Einstellungstest und Vorstellungsgespräch näher und beantworteten die Fragen der Jugendlichen zu diesen Themen. Mit kurzen Rollenspiel-Elementen und Berichten aus dem Alltag war das Bewerbertraining sehr kurzweilig und die Schülerinnen und Schüler konnten nicht nur für die anstehende Praktikumsphase sondern auch für spätere Bewerbungen wertvolle Erfahrungen mitnehmen.

Wir bedanken uns bei Frau Ehni, Frau Ott und Herrn Ehret für die sehr gelungenen Veranstaltungen und freuen uns, dass wir bei der Berufsorientierung unserer Schülerinnen und Schüler von so kompetenten Partnern unterstützt werden.  Ein großer Dank gilt ebenfalls den beiden Koordinatorinnen in Sachen Berufsorientierung am RBG –  Sabine Jung und Maren Tietz.

Woche der Vielfalt am RBG


Vielfalt bewusst machen, leben und feiern – hierauf lag in der „Woche der Vielfalt“ vom 11. bis 15. März 2024 ein ganz besonderer Fokus.
Die RBG-Schulentwicklungsgruppe mit zahlreichen engagierten Schülerinnen und Schülern unter der Leitung von Claus König und Dilara Horlacher hatte es sich zur Aufgabe gemacht, eine Woche lang die Vielfalt am RBG sichtbar zu machen.

Im Vorfeld der Woche hatten die Kinder und Jugendliche im Rahmen des Geografieunterrichts freiwillige Angaben dazu gemacht, wo ihre Wurzeln liegen und kamen so miteinander über verschiedene Länder, Herkunft und Sprachen ins Gespräch. Eine entsprechende Leitfrage begleitete das RBG über die gesamte Aktionswoche hinweg:
Wie viele Länder ist das RBG?“
Aufgelöst wurde sie in der zentralen Abschlussveranstaltung am Freitag in der ersten großen Pause, in der auch der eigens dafür angelegte RBG-Globus, bestehend aus Kork, bestückt mit zahlreichen Mini-Fähnchen, enthüllt wurde.

Auch die Fächer Ethik und Religion thematisierten kulturelle Bräuche im Rahmen des Unterrichts. So veranstaltete beispielsweise eine zehnte Klasse bereits in der Woche zuvor in Ethik ein internationales Frühstück mit Kostbarkeiten aus aller Welt, da mit der Aktionswoche am 11.März der Ramadan für Muslime begann.
Darüber hinaus erhielt in der Woche jede Klasse ein individuelles Klassenrätsel. Dieses bestand aus einem Foto, das jeweils einen besonderen Ort auf der Welt zeigte. 17 Klassen konnten ihr Rätsel lösen und das Bild verorten. Damit ergatterten sie in der Abschlussaktion am Freitag eine süße Überraschung.
Die Mensa Am Berg beteiligte sich ebenfalls an der Aktionswoche. Jeden Tag gab es ein außergewöhnliches Gericht aus einem anderen Kontinent. Für Begeisterung sorgten unter anderem der mexikanische Burrito und die afrikanische Hackpfanne.
Das dekorierte Schulhaus und die Dauerausstellung in der Aula boten allen am Schulleben Beteiligten die Gelegenheit, sich mit den zum Thema Vielfalt zu informieren. Was das im politischen Sinne bedeutet, wo sich Vielfalt im Grundgesetz wiederfindet und was Rassismus eigentlich ist, hatte die Fachschaft Gemeinschaftskunde mit einigen Klassen zuvor erarbeitet und schließlich ausgestellt.

Aber wie viele Länder ist nun das RBG?
Die Abschlussveranstaltung am Freitag lüftete das Geheimnis und löste damit das Haupträtsel auf. Wer die Antwort auf die Frage erfahren möchte, fragt am besten einen vielfältigen RBGler oder zählt die Fähnchen auf dem RBG-Globus!
Danke an alle Beteiligten, die diese Woche zu einem interessanten und im wahrsten Sinne des Wortes vielfältigen Erlebnis gemacht haben.

Kulinarische Reise nach Südtirol beim Mensahelferfest

Rezepte des Mensahelferfests 2024 hier

„Das Zauberwort für ein entspanntes Miteinander lautet Danke. Diese fünf Buchstaben beinhalten Respekt, Aufmerksamkeit und Wertschätzung.“

Unter diesem Motto dankten die Schulleitung, die Kolleginnen und Kollegen des Robert-Bosch-Gymnasiums sowie die SMV den zahlreichen Mensahelferinnen und Mensahelfern für ihren großen Einsatz. In diesem Jahr hatte sich das RBG für die etwa 85 anwesenden ehrenamtlichen Köchinnen und Köche ein besonderes Menü unter dem Thema „Südtirol“ ausgedacht.

Der Abend war vom Kollegium des Robert-Bosch-Gymnasiums wieder einmal ideenreich gestaltet. Nach einem Sektempfang im Freien wurde der liebevoll dekorierte Sitzplatz eingenommen. Die Begrüßungs- und Dankesworte durch Schulleiterin Karin Ecker und Bürgermeister Steffen Weigl, welche beide die hervorragende Arbeit in der Mensa hervorhoben, wurden zusätzlich ergänzt von den Schülersprecherinnen des RBG. Letztere zeigten ihre Anerkennung im Namen der Schülerschaft.
Die Redner hoben nicht nur die viele Zeit, die freiwillig ins Kochen investiert wird, hervor, sondern auch die stetig freundliche Art und Weise, die zur hervorragenden Stimmung in der Mensa bzw. beim Mittagessen führt.

Im Anschluss begann das Südtiroler Menü mit einem Wildkräutersüppchen inkl. Parmesanchip. Es wurde durch ein Ensemble aus Rote Beete-, Spinat- und Käseknödel fortgesetzt und gipfelte in einem Apfel-Tiramisu. Erwähnt sein müssen auch die Rot- und Weißweine, die das leibliche Wohl ebenso wie die alkoholfreien Getränke steigerten. Das Service-Team, bestehend aus zahlreichen Lehrerinnen und Lehrern des RBG, las den Gästen ihre Wünsche von den Lippen ab.

Neben dem leiblichen Wohl war auch für Unterhaltung gesorgt: Zwei Showacts erzeugten Begeisterung. Die Zirkus-AG zeigte ihr Können und gratulierte nochmals Mensa-Chef Michele Natoli zu seinem kürzlich runden Geburtstag. Es folgte ein stimmungsvoller Beitrag der Musikfachschaft, welcher das Publikum interaktiv bezauberte.

Wir hoffen, das Mensa-Team hatte einen wundervollen Abend und alle genießen das Gastgeschenk: eine bunte Auswahl an bleibenden Blumen!
Wir freuen uns bereits auf das nächste Mensahelferfest und die vielen tollen Mensaessen bis dahin!