Aktuelles

Jugend debattiert: Regionalwettbewerb am RBG

„Nicht Sieg sollte der Zweck der Diskussion sein, sondern Gewinn.“  (von Joseph Joubert)
Das gilt besonders für das Debattierten! Erneut war das Robert-Bosch-Gymnasium der Austragungsort des Regionalwettbewerbs „Jugend debattiert“. In den Finalrunden bestand das Publikum aus zahlreichen interessierten Jugendlichen, der lokalen Politprominenz, Vertretern der Presse und natürlich den unterstützenden Schulleiterinnen und Schulleitern.

In der Altersklasse I gelang der RBG-Doppelspitze Emelie Blessing (1. Platz) und Amelie Mayer (2. Platz) ein besonderer Erfolg! Beide werden beim Landeswettbewerb in Stuttgart, welcher am 19.4. stattfinden wird, in weiteren Debatten antreten. Anastasia Wirsing (Kl. 10) verpasste knapp  Finaleinzug in der Sek II.
Herzlichen Glückwunsch an alle Debattantinnen und Debattanten!

Holocaust-Gedenkwoche am RBG Wendlingen

„Die Erinnerung darf nicht enden; sie muss auch künftige Generationen zur Wachsamkeit mahnen.“ Diese Worte sprach der ehemalige Bundespräsident Roman Herzog 1996 anlässlich der Einführung des Holocaust-Gedenktags aus. Die Geschichts-AG des Robert-Bosch-Gymnasiums Wendlingen wählte diese Zeilen Roman Herzogs als Geleitworte für die diesjährige Holocaust-Gedenkwoche aus. Schon im vergangenen Schuljahr hatte die Geschichts-AG anlässlich des Holocaust-Gedenktags am 27.01 für die einzelnen Stufen Gedenkstunden konzipiert. Als neues klassenübergreifendes Gemeinschaftsprojekt gestalteten die Schülerinnen und Schüler der verschiedenen Stufen im Laufe der Schulwoche einen Gedenkstein, auf den sie am Ende der Gedenkstunde jeweils einen kleineren Stein im Gedenken an die Opfer des nationalsozialistischen Terrors ablegten. Am Freitag fand zudem ein ebenfalls von der Geschichts-AG organisierter Gedenkmoment für die Oberstufenschülerinnen und -schüler sowie Lehrkräfte statt. Ziel der Gedenkwoche war es, die Erinnerung an die Opfer zu bewahren und aus der Vergangenheit für die Zukunft zu lernen.

Danke an die engagierten Mitglieder der Geschichte-AG und deren Leiterinnen Frau Bergmann und Frau Unger, dass sie uns zum Erinnern und Gedenken anregen. 

Forschen am RBG – Dritter Science Day in Folge!

Spannender Versuch mit flüssigem Stickstoff in Physik

Experimente, die einen staunen lassen, erlebten alle Siebtklässlerinnen und Siebtklässler vergangenen Donnerstag (25. Januar 2024) beim dritten Science Day am Robert-Bosch-Gymnasium Wendlingen.
Nach einer Begrüßung durch Schulleiterin Karin Ecker startete der Aktionstag mit einem Quiz zur Physik, das von den Lehrern Michael Schlipf und Jonathan Seybold erstellt und begleitet wurde. Im Anschluss waren Workshops und Vorführungen in den Bereichen Chemie, Biologie, Physik sowie Naturwissenschaft und Technik geboten. Die Fachlehrerinnen und Fachlehrer hatten vielfältige „Forscher-Angebote“ vorbereitet und leiteten verschiedene Workshops an, in denen untersucht, ergründet und experimentiert wurde. Die Wissenschaft der Chemie beeindruckte durch Farbenspiele von Knicklichtern und Reaktionen mit Brause und Tonicwater. Petra Frank, Daniela Kirchmaier und Yasemin Kücük führten die Jugendlichen lebensnah an den Unterschied zwischen Chemie und Physik heran und bereiteten Lust auf das neue Schulfach, das in Klasse 8 hinzukommt.
Im Fach Biologie wurde in diesem Jahr an Herzen verschiedener Größe geforscht. Mithilfe der Schweine-, Puten- und Hühnerherzen vergegenwärtigten sich die Jugendlichen den Aufbau dieser. Darüber hinaus erschlossen sie sich den Weg des Blutes und legten diesen mit einem Faden nach. Carolin Schloot und David Krüger unterstützten die jungen Forscherinnen und Forscher bei den Untersuchungen.
LEDs in den Allfarben des Regenbogens konnten in NwT angesteuert werden. Julia Katzenberger und Mario Klein unterstützten die Klassen beim Bedienen des Microcontrollers. Der sogenannte „Arduino“ wird die Jugendlichen ab Klasse 8 weiter begleiten, sofern das Profilfach Naturwissenschaft und Technik gewählt wird.
Im Bereich der Physik war unter anderem der Rosenversuch mit flüssigem Stickstoff besonders spannend für die Schülerinnen und Schüler. Auch in diesem Jahr war Prof. Ronny Nawrodt der Universität Stuttgart zu Gast, welcher mit dem ehemaligen RBG-Schüler Lukas Blessing und in Zusammenarbeit mit Lehrerin Ursula Gutjahr eine spektakuläre Physikvorführung darbot.
Abgerundet wurde der Science Day mit einem Quiz zu allen Aktionen und am Ende des Tages erhielten alle Siebtklässler/-innen eine Teilnehmerurkunde.
Die jungen Forscher konnten durch das selbstständige Experimentieren viel Neues lernen, das bunte Programm bereitete Freude und schaffte Verständnis für naturwissenschaftliche Phänomene.

Danke an die Fachlehrer-/innen und insbesondere an Frau Frank für die Organisation dieses spannenden Tages!

Siegerinnen und Sieger des Quiz´ sind: 
7a: Laura,
Valerie, Amelie, Luana
7b: Carolin, Leonie, Emma
7c: Sarah, Jan, Isabell, Benedikt S. 
7d: Kerim, Ibrahim, Joshua

 

Studienbotschafter – wissen die, wo´s lang geht?

Möglichst realitäts- und lebensnah erfahren, was in einem Studium auf einen zukommt, was man wo studieren kann, wann und wie man sich bewerben muss, was man tun kann und muss, wenn man nicht zugelassen wird, und wie man das alles finanzieren kann – das konnten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 1 des RBG am Freitag (26.1.) bei einer Veranstaltung mit den Studienbotschaftern.

Vier Studierende der Ernährungswissenschaften der Uni Hohenheim, der Softwaretechnik der Uni Stuttgart, des Gehobenen Dienstes der Steuerverwaltung an der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg und des International Accounting, Controlling & Taxation an der Hochschule Reutlingen berichteten authentisch über ihren eigenen Weg zum Studium, ihre individuellen Erfahrungen und Hürden, die sie nehmen mussten, und zeigten Lösungswege auf.

Nach einer Plenumsphase gab es Raum für Nachfragen zu den spezifischen Studiengängen der Referentinnen und Referenten in Kleingruppen und die Schülerinnen und Schüler konnten hier auch sehr persönlich mit den Studienbotschaftern ins Gespräch kommen.

Ein großer Dank gilt den beiden BO-Koordinatorinnen Frau Jung und Frau Tietz für die Organisation dieser Veranstaltung im Rahmen unserer Berufsorientierung.