MIT COACHING4FUTURE EINTAUCHEN IN DIE MINT-WELT

Wie kann ein Informatiker Menschenleben retten? Wie hilft eine Ingenieurin der Umwelt? Antworten gibt das Programm COACHING4FUTURE, das Hightech-Lösungen für die Welt von morgen vorstellt und Schülerinnen und Schülern zeigt, in welchen Berufen sie die Zukunft mitgestalten können. Am Donnerstag, 11. Februar 2021, informieren vier MINT- Experten am Robert-Bosch-Gymnasium in Wendlingen über Berufe, Ausbildungswege und Studienmöglichkeiten in den MINT-Disziplinen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Anstatt mit einem spannenden Vortrag und Exponaten zum Ausprobieren kommen die Coaches virtuell an die Schule und nehmen die Jugendlichen unter dem Motto „Login4Future – Berufsorientierung digital“ mit Online-Workshops mit in die Welt der Zukunftstechnologien.

Fachkräfte in den MINT-Disziplinen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik sind gefragt. Durch die Digitalisierung werden vor allem immer mehr IT-Experten gebraucht. Das Programm COACHING4FUTURE der Baden-Württemberg Stiftung, des Arbeitgeberverbands SÜDWESTMETALL und der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit will mehr Jugendliche für eine naturwissenschaftlich-technische Ausbildung oder ein entsprechendes Studium begeistern. „Im Übergang von der Schule in den Beruf oder ins Studium füllen wir mit unserem Programm COACHING4FUTURE seit 2008 eine besondere Lücke und sind auch bei digitalen außerschulischen Angeboten Vorreiter“, erklärt Christoph Dahl, Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung. „Mit unserem Online-Workshop bieten wir den Schulen in Zeiten der Corona-Krise eine ortsunabhängige Alternative für eine praxisnahe Studien- und Berufsorientierung.“ Stefan Küpper, Geschäfts- führer Politik, Bildung und Arbeitsmarkt des Arbeitgeberverbands SÜDWESTMETALL: „Auch in der Krise dürfen wir die Nachwuchsförderung in den technischen und naturwissenschaftlichen Berufen nicht aus den Augen verlieren. Umso wichtiger ist es, gerade jetzt berufsorientierende Angebote auf möglichst vielen Kanälen anzubieten.“

In den Online-Workshops der Schulteams geben die Tech-Coaches Jasmin Friedrich, Victoria Schöffler, Christoph Bittmann und Philipp Erath mit spannenden Videoclips, interaktiven Umfragen und Quizelementen einen Überblick zu aktuellen und zukünftigen Technologien und Berufsbildern der MINT-Welt. Dabei räumen die Coaches mit Vorurteilen gegenüber technischen Berufen auf und zeigen den Jugendlichen, wie kreativ MINT-Berufe sein können und wie sie die Welt von morgen aktiv mitgestalten können. Informationen zu Ausbildungsmöglichkeiten und Studien- gängen, die in technische Berufe führen, ergänzen das Angebot. Welcher Schwerpunkt beim Workshop gesetzt wird, entscheiden die Schülerinnen und Schüler der zehnten Klassen dabei selbst. Die Wahl zwischen sechs interessanten Themengebieten fällt schwer: Menschen helfen, Welt retten oder Lifestyle stehen ebenso zur Auswahl wie Mobilität, Wohnen oder Maschinen und Roboter. Die Schülerinnen und Schüler können über den Chat Fragen stellen, die die Coaches beantworten. Auch die Lehrkräfte können aktiv in das Geschehen eingreifen.

Telefonhotline für Eltern der Viertklässler

Unter der Rubrik „Viertklässler – Termine“ finden Sie ein kurzes Grußwort unserer Schulleiterin Frau Karin Ecker, sowie die wichtigsten Informationen zusammengestellt in einer Präsentation.

Am Dienstag, den 9.2., richten wir für Sie eine Telefonhotline ein. An diesem Abend steht für Sie das gesamte Schulleitungsteam von 18 – 21 Uhr für Rückfragen unter 07024-9200210  zur Verfügung.

Die Informationen zur Anmeldung finden Sie hier. Die Formulare dazu hier.

Auf Ihre Fragen freuen sich

Frau Karin Ecker, Schulleiterin
Herr Peter Kirchmeier, Stellvertretender Schulleiter

sowie
Frau Katja Zimbelius
Herr Claus König
Herr Stephan Weißgerber.

Politiktalk virtuell – Landtagswahl trifft Robert-Bosch-Gymnasium

Dass ein intensiver politischer Talk und Austausch auch in Zeiten des Lockdowns möglich ist, zeigte am vergangenen Montag eine digitale Talkrunde von rund 130 Elftklässler/-innen sowie Zwölftklässler/-innen mit drei Kandidaten/-innen der kommenden Landtagswahl. Natalie Pfau-Weller (CDU), Andreas Schwarz (Grüne) und Andreas Kenner (SPD) stellten sich den umfassenden Fragen der Oberstufenschüler-/innen des Robert-Bosch-Gymnasiums.

Im Rahmen des Gemeinschaftskundeunterrichts wurden im Vorfeld interessante Themenbereiche identifiziert und die Jugendlichen konnten ihre persönlichen Anliegen und Fragen einbringen. Nach Begrüßungsworten der Schulleiterin Karin Ecker und einer sich daran anschließenden Vorstellungsrunde begann der Talk mit einem auflockernden und einstimmenden „Warm-up“, in welchem die politischen Gäste Satzanfänge wie z.B. „Das verbinde ich mit Wendlingen…“ oder „Die Landtagswahl 2021 ist wichtig weil,…“ vervollständigten. Dem schlossen sich Themenfelder wie Corona, Bildung und Klimapolitik an, die Schülerinnen und Schüler traten in einen direkten Austausch mit den Kandidaten.
Doch auch die politischen Gäste befragten die Jugendlichen nach ihrem aktuellen Befinden im Homeschooling und Lockdown. Ebenfalls fand ein Meinungsaustausch zur Frage statt, ob Schülerinnen und Schüler das acht- oder neunjährige Abitur bevorzugen würden.

Die angesetzten 90 Minuten waren schnell vergangen und gerne hätte man virtuell noch weiter diskutiert. Das RBG und alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, darunter auch einige Interessierte aus dem Lehrerkollegium, bedanken sich herzlich bei den drei Kandidaten des Wahlkreises Kirchheim und wünschen noch einen erfolgreichen Wahlkampf. Wir hoffen auf eine baldige Wiederholung dieses aufschlussreichen Talks, vielleicht sogar in persönlichem Rahmen!

Wir können auch digital – Schulwettbewerb „Jugend debattiert“

Am 04.02.2021 wurde in Wendlingen auch dieses Jahr am Robert-Bosch-Gymnasium der Schulwettbewerb „Jugend debattiert“ der Klassenstufen 8 und 9 durchgeführt. Und das ist im Jahre 2021 etwas Besonderes. Denn genau genommen fand der Wettbewerb nicht an der Schule statt, sondern zum ersten Mal rein digital über die Plattform „Teams“, die dem RBG für den digital vernetzten Unterricht seit dem ersten Schul-Lockdown im Frühjahr 2020 zu Verfügung steht.

Die Herausforderungen waren dabei auf allen Ebenen des Wettbewerbs neue: Was tun wir, wenn die Internetverbindung bei Einzelnen abbricht, obwohl wir mittendrin in einer Debatte sind? Wie kann ich auf mein Gegenüber in einem lebendigen Gespräch schnell eingehen, ohne meine MitdebattantInnen zu übergehen, weil ich nicht gemerkt habe, dass sie zum Reden angesetzt haben?
Das konnte nur mit viel Engagement und Übung gelingen, was die SchülerInnen schon in den Wochen vor dem Wettbewerb im Unterricht und in Probedebatten der AG einbrachten, in Absprachen, gegenseitiger Rückmeldung und dem Einarbeiten in die technischen Voraussetzungen. Der Wettbewerb hat gezeigt: Es lohnt sich!
Es lohnt sich, ins Gespräch zu kommen. Es lohnt sich, ein Miteinander auch bei räumlicher Distanz zu gestalten. Es lohnt sich, Schule auf verschiedenen Wegen digital weiterzudenken.

Auch thematisch wurden die Debatten am Puls der Zeit geführt. Die Fragen, ob am RBG Tablet-Klassen eingeführt werden oder ob auf Fleischwaren „Schockfotos“ abgebildet werden sollen, bestimmten die Qualifikation und das Finale. Dabei setzten sich Moritz Lentzen auf dem 3. Platz, Pia Kummer auf dem 2. Platz und Lara Kern als Schulsiegerin durch. Sie werden das Robert-Bosch-Gymnasium beim Regionalwettbewerb der Schulen im Raum Esslingen/Nürtingen vertreten. Wir gratulieren Ihnen dazu herzlich und bedanken uns auch bei allen anderen TeilnehmerInnen.

von Florian Marks, Schulkoordinator „Jugend debattiert“

Information Elternsprechtag

Aus Pandemiegründen kann der Elternsprechtag nicht wie geplant am 25.2. stattfinden.
Wenn Sie dringenden Gesprächsbedarf haben, wenden Sie sich bitte direkt an die betreffende Lehrkraft per Mail.
Sollte es terminlich möglich sein, bieten wir diesen zu einem späteren Zeitpunkt an.
Weitere Informationen erhalten Sie ggf. per Elternbrief.